Checkliste für Video-Interviews

Hinweis an Klaus:
Wir sollten einen kurzen Vorspann entwickeln, mit dem wir die Interviews immer einleiten. Es wird dabei zwei Arten von Interviews geben… einmal mit BGE-Empfängern und zum anderen mit (gewerblichen) Sponsoren, wobei auch die wiederum (privat) BGE-Empfänger sein können. Der Vorspann sollte deswegen nicht auf eine der beiden Gruppen fixiert sein.

Hinweise an Frigga und Micha:
Die Fragen sollten wir den geplanten Interview-Partnern schon immer vorab zukommen lassen oder sogar von ihnen selbst die Themen, die sie (in Bezug auf unser Projekt) ansprechen möchten , damit sie sich gedanklich darauf vorbereiten können.

Vorschlag:
Männliche Interview-Partner sollten immer von Frigga und weibliche von Micha interviewt werden. Ab zwei Gäste sollten Frigga und Micha zusammen moderieren.

SEHR wichtige Vorab-Regel!!!
Immer vorab klären, ob über die wirtschaftlichen Verhältnisse gesprochen werden darf und ob es Dinge oder Themen gibt, die überhaupt nicht angesprochen werden sollen?

Immer daran denken!!!
Wie drehen nicht live, wodurch kein Druck zur Perfektion besteht. Klaus kann zur Not schneiden.
Ein ungeschnittenes „Live on Tape“-Interview ist aber immer besser (ehrlicher) als ein geschnittenes und somit gekünsteltes Interview.

Gfa-Informationen die immer wieder (auf sehr ruhige Art und Weise) eingeblendet werden sollten:
0800 GRUNDEInkommen – 0800 47 86 334
www.Grundeinkommen-für-alle.org
forum.Grundeinkommen-für-alle.org
newsletter.Grundeinkommen-für-alle.org
facebook.Grundeinkommen-für-alle.org
twitter.Grundeinkommen-für-alle.org
youtube.Grundeinkommen-für-alle.org
www.Wir-haben-genug.com
kontakt@BGE-Lobby.de
Unser Logo vielleicht sogar dauerhaft eingeblendet?

Grundeinkommen für alle

 

Das Interview…

Vor dem Interview auf die Kleidung, Frisur und ein bequeme Sitzhaltung oder Stehposition(en) achten. Keine krümelnden Kekse oder Schokolade (schleimt im Mund) vor oder während dem Interview essen und keine Getränke mit Kohlensäure trinken (ein Bäuerchen macht sich nicht so gut im Video). 😉

Der moderierende hat die Gesprächsleitung, was bedeutet… der moderierende hat das Hausrecht im eigenen Interview (sonst kommt es zum Kerstin G. Effekt).
Aus dem Hausrecht leitet sich auch das Recht ab, den Gast wenn nötig unterbrechen oder sogar abwürgen zu dürfen (z.B. wenn es in Richtung Beleidigung oder Hetze usw. geht) .

Man geht als Moderator nicht als sich selbst in das Interview, sondern als seine Schwester bzw. sein Bruder hinein. Persönliche Befindlichkeiten bleiben somit aus dem Interview völlig raus und man darf den Gast auch wenn es passt etwas provozieren oder sogar (natürlich nur verbal) angreifen. Nach dem Interview wechselt man wieder mit seiner Schwester bzw. seinem Bruder aus der Interview-Rolle zurück.

– Eigene Vorstellung
Beispiel: Hallo, ich bin Michael Fielsch von der BGE-Initiative „Grundeinkommen für alle“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, dass bedingungslose Grundeinkommen in die Gesellschaft einzuführen.

– Kurze Vorstellung des Drehortes und Begrüßung des Interview-Gastes
Beispiel: Wir sind heute hier in xxxxxx und dass zusammen mit yyyyyyyyyyyy die/der seit Februar 2016 monatlich das (Mini-) BGE bezieht. (Hallo yyyyyyyyyyyyy)

– Interview Teil 1

– Hinweis auf eine kurze Werbeunterbrechung
nur für Eigenwerbung nicht für Sponsoren z.B.:
0800er Rufnummer
kurzer Spot mit Frigga und Micha usw.

Wenn Sponsoren interviewt werden und wir zuvor einen Werbespot mit ihm produziert haben, sollte auch dieser unbedingt mit eingebunden werden.

– Interview Teil 2

– Schlussansage in zwei Teilen…

  1. Teil: Wo kann man Informationen über den Gast/die Gäste z.B. im Internet erfahren. Und wenn es Sinn macht können eventuell Termine benannt werden.
  2. Teil: Trotz der Einblendungen noch mal die wichtigsten Infos zu den Webseiten, Aufforderung zum Mitmachen und eventuell ebenfalls Termine benennen.

 

 

 

Advertisements